Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Mit etwas Sonne und geringen Nebelschwaden auf dem 3-Täler-Weg

Wanderführer Peter startete mit 16 Teilnehmern, die kurzfristig auch für Kurzwanderer modifizierte Sonntagstour ab dem Schulparkplatz in Lintach. Über Pursruck und Traglhof ging es bei zeitweise Sonnenschein und guter Sicht auf den Mariahilfberg und die Johanniskapelle in den Drei Täler- Weg hinein und dem Hammerbach folgend nach Freudenberg zur Mittagseinkehr.  Nach dem Mittagessen führte  Peter die gut gelaunten und gestärkten Wanderer über Geislhof mit der „Glocken-Skandal-Kapelle“ die verbliebenen paar Restkilometer zum Ausgangspunkt zurück

Bildergalerie

Im dichten Nebel von Egelsheim nach Winbuch

Leider hat sich am Sonntag die Sonne gegen den Nebel nicht durchsetzen können. Die Landschaft rund um Egelsheim und Winbuch zeigte sich trotzdem sehr eindrucksvoll versteckt hinter  den dicken Nebelschwaden. Im Laubwald sind überraschenderweise viele Bäume noch belaubt und warten auf den ersten strengen Frost. Es wurde wieder in zwei Gruppen nach Winbuch gewandert. Wobei die Kurzwanderer teilnehmermäßig der Langwandergruppe zahlenmäßig weit überlegen waren. Es lag vermutlich daran, dass in der Kurzwandergruppe zwei Geburtstagskinder dabei waren. Sie  wurden unterwegs gebührend gefeiert. Rastplätze gab es ja genug. Die Einkehr in Winbuch war wie immer hervorragend und trotz der vielen Teilnehmer klappte die Bewirtung reibungslos. Auf dem Rückweg mussten die Kurzwanderer über die Ruine Roßstein, während  die Langwandergruppe auf dem Jurasteig ins Lauterachtal und dann über das Pfeiffertal nach Egelsheim  wanderten.

 

Bildergalerie

Die erste Winterwanderung mit Schnee, aber leider etwas nass

Es waren nur die Hartgesottenen, die sich für die Wanderung von Ursensollen nach Heimhof entschieden haben. Aber zur Überraschung von Peter und Susanne waren es immerhin 16 Wanderer, die sich die traumhafte Winterlandschaft nicht entgegen lassen wollten. Schon beim Start in Hausen begeisterte die verschneite Landschaft, mit den auf den Ästen liegenden Schnee, die Nebelschwaden die aus dem Feld emporstiegen  und ein leichtes Schneegestöber. Es war ein Anblick so richtig zum Genießen. Die Fotografen konnten gar nicht genug bekommen von dieser zauberhaften Winterlandschaft. Nach der Mittagseinkehr wurde es langsam wärmer und der Schnee fiel von den Ästen und einige Wanderer bekamen eine Schneedusche. Der Rückweg war auch relativ kurz – die Wanderführer hatten ein Einsehen – denn es war trotz der schönen Winterlandschaft relativ nass von oben und unten.

Bildergalerie

Absolutes Kaiserwetter, wunderschöne Ausblicke und ein bisschen Advent

Das herrliche Herbstwetter lockte die Wanderer und zum Treffpunkt kamen insgesamt 39 Teilnehmer, um das schöne Wetter in der herbstlich gefärbten Natur zu genießen. Gleich beim Start in Rechberg ging es zunächst leicht bergab und dann kam ein mit viel bunten Laub bedeckter Streckenabschnitt durch den herbstlichen Laubwald. Es ging bergauf und bergab, aber immer relativ bequem. Zwischendurch kamen weite Ausblicke auf den vorderen bayerischen Wald, der im Osten seine Konturen erkennen ließ. Nach der Mittagspause wurde die Autobahn überquert und auf dem Obsterlebnisweg waren leider keine Äpfel mehr zu finden. Ganz zum Schluss wurden die Sammler noch fündig. Das Ziel lag vor unseren Augen – aber es war noch ein weiter Bogen um Rechberg  zu machen. Dann endlich gab auf dem kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt den ersehnten Glühwein und auch einige Leckereien.

Bildergalerie

Wunderschöne Waldwege, wenig Steigungen und zauberhafte Laubverfärbung

Dass es im Birgland sehr schöne Wanderwege gibt ist ja bekannt. Aber die Wanderung von Trossalter  über Kegelheim nach Alfeld begeisterte die 28 Teilnehmer ganz besonders. Temperaturmäßig war es doch ziemlich frisch und vor allem die weiblichen Teilnehmer waren dankbar, dass sie an Handschuhe und Mütze gedacht haben. Nach einer besonders schönen Einkehr gab es natürlich wieder einen Geburtstag mit Ständchen zu feiern. Nachdem Peter unbedingt noch seinen Wurstvorrat ergänzen musste, kam er zum Ständchen singen zu spät. Dafür musste er mit Unterstützung von Manfred mit einem Sologesang dem Geburtstagskind gratulieren. Auf dem Rückweg wanderte die Gruppe  am Reisefelsen vorbei und beim Leherberg war eine frühgeschichtliche Wallanlage zu erkennen.  Dann ging es bereits über Buchhof Richtung Troßalter zum Parkplatz. Inzwischen hatte sich auch der Nebel  verzogen und ganz zaghaft spitzte die Sonne heraus. Kurz vorher konnte die Langwandergruppe, geführt von Susanne, noch die Kurzwandergruppe mit Peter, einholen. Somit kamen beide Gruppen  gleichzeitig am Parkplatz an. Vielen Dank an die Wanderführer Peter und Susanne, das war eine logistische Meisterleistung.

Bildergalerie

Bei Kaiserwetter entlang der bayerisch-böhmischen Grenze

22 Wanderfreunde starteten vom Parkplatz der Münchner-Medizintechnik in Stadlern zu einer Rundwanderung Stadlern – Schwarzach. Herbstfarben und sommerliche Temperaturen machten diese Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis. Bereits nach 500 m gabs beim Naturdenkmal Hochfels, das aus Gneis-Gesteinsblöcken besteht und zu den 100 schönsten Geotopen Bayerns zählt, den ersten Stopp, um die Aussicht über die sanften Hügel des westlichen Böhmerwaldes zu genießen und um nochmal auf Caros Geburtstag anzustoßen. Über den Hochfels führen übrigens auch Nurtschweg und Goldsteigzubringer. Anschließend wanderte man durch Schatten spendenden Wald hinunter zum Grenzübergang Schwarzach, der nach ca. 3 km zum Ort Rybnik (deutsch Waier)  führt. Ein tschechisches Dorf mit ca. 190 Einwohnern. Auf dem Rückweg nach Stadlern ist die St. Annakapelle erwähnenswert, die 1978 errichtet wurde zur Erinnerung an die St. Annakirche in Waier, die nach dem 2. Weltkrieg wegen der Grenznähe geschleift wurde. Planmäßig erreichten die Wanderer den Gasthof „Frauenstein“ in Weiding. der den OWV gut vorbereitet und zügig bewirtete. Wermutstropfen: Manfreds Schäuferlwunsch ging an diesem Nachmittag nicht in Erfüllung.