Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Bildergalerie

Winterwanderung im Sonnenschein und Rekordbeteiligung

Das herrliche Winterwetter mit Sonne satt, lockte 43 Vereinsmitglieder um an der Wanderung von Berntal über die Haimburg nach Gerbertshof teilzunehmen. Sehr überrascht waren die Teilnehmer, dass in der Neumarkter Gegend noch soviel Schnee liegt. Deshalb erforderten die Wege, die zwar breit und bequem  waren, viel Aufmerksamkeit. Natürlich war die Schneeauflage teilweise matschig und rutschig, so dass die Wanderung relativ anstrengend war. Aber die hervorragende Einkehr mit einem abschließenden Geburtstagsstamperl entschädigte für die Anstrengung. Die Wanderwege waren größtenteils im Freien und alle Teilnehmer genossen die wärmenden Sonnenstrahlen. Einige Wanderer zogen sogar die Winterjacke aus, weil es ihnen warm geworden war.  Ein Wandertag, der nicht schöner hätte sein können.

Bildergalerie

Durch die Winterlandschaft wandern ohne den angekündigten Regen

25 Wanderer kamen und wollten durch die verschneite Landschaft vom Lauterachtal ins Hausener Tal wandern. Leider hat das Tauwetter das Wandern auf den mit nassem Schnee bedeckten Wegen sehr anstrengend gemacht. Zwischendurch zeigte sich sogar die Sonne. Ich denke, dass alle Teilnehmer morgen etwas Muskelkater haben. Dafür hat die Mittagseinkehr in Heimhof für alle Anstrengungen entschädigt. Der Rückweg mit nur einem leichten Anstieg und dann nur noch bergab ins Lauterachtal war relativ leicht zu gehen. Als die Gruppe bei den Autos ankam, begann der Regen, aber das hat nicht mehr nicht mehr gestört.

Bildergalerie

Blick in Hiltners Backstube war schon sehr beeindruckend

Für die 29 Teilnehmer, an der Wanderung von Amberg über Kümmersbruck, war sicherlich der Besuch der Bäckerei Hiltner von Interesse. Unterwegs gab es in am Dorfplatz in Kümmersbruck einen Quittenpunsch zum Aufwärmen.  Dann ging es in das Kaffee und nach einer kurzen Begrüßung durch Herrn Hiltner durften alle Teilnehmer sich an der Kuchentheke ein schönes Stück Torte aussuchen. Anschließend erklärte uns der Gastgeber, dass der Betrieb bereits von der 3. Generation geführt wird. Dann gab es natürlich einen Heidenspass beim Anziehen der Schutzkleidung mit Mantel, Haube, Überzieher und sogar Mundschutz. Die Teilnehmer waren sehr beeindruckt wie genau geregelt der Betriebsablauf ist, um für die Kunden die frischen Brötchen und die verschiedenen Brotsorten zum Verkauf zu bringen. Herr Hiltner betonte, dass er zwar nicht besonders wirtschaftlich,aber im Sinne seiner Geschäftsidee, Wert auf selbst hergestellte Produkte legt. Er erklärte den Produktionsablauf sehr anschaulich und die Teilnehmer waren überrascht wie anspruchsvoll die Herstellung der Backwaren ist. Für die Gruppe war das ein wirklich interessanter Einblick in eine Backstube, die noch Wert auf gutes Handwerk legt.

Bildergalerie

Der Regen hat wohl die Wanderer abgehalten

Nur 12 Wanderer konnten sich für Wanderung durch das Charlottenhofer Weihergebiet begeistern. Der Regen war wohl schuld daran. Auf teilweise schneebedeckten Wegen ging es zwischen den zugefrorenen Weihern nach Hohenirlach zur Mittagseinkehr. Schon in der Gaststätte war klar, der Rückweg wird eine Genusstour. Tatsächlich zeigte sich die Sonne und strahlend blauer Himmel verzauberte die Landschaft.  Keiner der Teilnehmer hat es bereut, sich trotz Regen am Vormittag, an der Wanderung teilzunehmen.

Bildergalerie

Eine Winterwanderung mit Traumwetter und Rekordbeteiligung

Die Sonne lockte die Wanderer zum Treffpunkt um mit Dieter eine wunderschöne Winterwanderung durch das interessante und abwechslungsreiche Wandergebiet zwischen Neukirchen und Lehendorf zu erleben. Der Wanderführer war erfreut und  die Gastwirtschaft überrascht, dass 35 Teilnehmer die   etwas verschneite Landschaft erleben wollten. Gleich am Anfang ging es die Kanppenberge hinauf und die Kälte war bald vergessen. Der Abstieg war auch gut zu bewältigen. Der Waldboden trocken und nicht rutschig. Nach der Einkehr wurde natürlich den Geburtstagskindern  Bernd und Richard mit einem Ständchen gratuliert, Anschließend spendierten beide natürlich ein Stamperl - und wer wollte bekam auch zwei. Relativ beschwingt ging es dann über Etzelwang nach Neukirchen zurück.

Bildergalerie

Eine Wanderung bei traumhaften Winterwetter

Die erste Wanderung des Jahres von Gumpenhof nach Sorghof erlebten die 19 Teilnehmer bei herrlichem Sonnenschein und richtigen Wintertemperaturen. Die Wege waren angenehm zu gehen und in Reisach gab es eine Pause - der Vorstand spendierte Quittenpunsch. Im Wolfgangsheim konnte die Wandergruppe  den Bischof von  Regensburg Dr. Vorderholzer begrüßen. Dann wurden die liebevoll aufgebauten Krippen bewundert. In der Cafeteria konnte sich man wieder bei Kaffee und Kuchen aufwärmen.